BERKY Mäh-Hark-kombi am Trecker im EinsatzBERKY Mäh-Hark-kombi am Trecker im Einsatz
BERKY Mäh-Hark-kombi Detailansicht Hark-StäbeBERKY Mäh-Hark-kombi Detailansicht Hark-Stäbe
BERKY Mäh-Hark-kombi am TreckerBERKY Mäh-Hark-kombi am Trecker
BERKY Mäh-Hark-kombi im EinsatzBERKY Mäh-Hark-kombi im Einsatz
BERKY Mäh-Hark-kombi am Trecker im EinsatzBERKY Mäh-Hark-kombi am Trecker im Einsatz
BERKY Mäh-Hark-kombi am Trecker auf AckerBERKY Mäh-Hark-kombi am Trecker auf Acker

Neuentwicklung der Mäh-Hark-Kombi Typ 5200

BERKY setzt auf die Entwicklung innova­tiver Verfahren, um einen Teil zur artschonen­den Gewässer­unter­haltung beizutragen.
Insektenschonend mähen

Viele an den Lebensraum Wasser gebundene Organismen stehen unter Naturschutz. Auch diverse Libellen-, Käfer- und Spinnenarten finden sich auf den Roten Listen und gelten als stark gefährdet und werden in den Anhängen des Bundesnaturschutzgesetzes gelistet. Jeder Organismus spielt eine wichtige Rolle in und an den komplexen Wasser-Ökosystemen und beeinflusst den Nährstoffhaushalt im Gewässer. Wird dieses System gestört, sei es durch Fehlen einiger Gegenspieler oder durch zu hohe Nährstoffzufuhr, besteht die Gefahr, dass das Gewässer im schlimmsten Fall verlandet und eine Nutzung des Gewässers nicht mehr möglich ist. BERKY setzt auf die Entwicklung innovativer Verfahren und Techniken, etwa bei der Böschungsmahd, um einen Teil zur artschonenden und ökologischen Gewässerunterhaltung beizutragen. Insektenschonendere Mahd-Verfahren geraten hierbei immer mehr in den Fokus.

Bei der Durchführung von Maßnahmen zur Gewässerunterhaltung sollte darauf geachtet werden, dass vom Gesetz geschützte Arten und deren Rückzugsräume sowie deren Entwicklungsstadien nicht geschädigt oder gestört werden. Hilfreich ist das Einhalten von Brut-, Laich-, und Flugzeiten, welche aus diversen Leitfäden zur ökologischen Gewässerunterhaltung entnommen werden können. Beispielsweise bietet der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLKWN) für Niedersachsen in seinem Leitfaden ausführliche und artbezogene Hinweise und Empfehlungen zur schonenderen Vorgehensweise an Gewässern, sei es etwa bezüglich der Böschungsmahd oder der Krautung.  Bei der Mahd von Gewässerböschungen etwa empfiehlt sich der Einsatz der BERKY Mäh-Hark-Kombi Typ 5200. Durch die geringere Angriffsfläche und die Höhenverstellbarkeit (als schonende Schnitthöhe gilt 10 bis 15 cm) des Schneidwerkes sind hier weniger Verluste an Tieren zu erwarten. Die Kombination von zwei Arbeitsgeräten in einem ist zudem sparsamer und leichter transportierbar. Um die Kunden diesbezüglich zu beraten, kann eine Berky-Beratungsstelle kontaktiert werden.

Unser Berky im Einsatz

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schreiben Sie uns an

Bei Fragen bezüglich der schonenden Gewässerunterhaltung oder der Flora und Fauna am Gewässer, können Sie gern unseren Umweltwissenschaftler kontaktieren:

Michael Demanowski

Umweltwissenschaftler